Startseite

Wählen Sie einen Standort:


Deutschland
Deutschland

Österreich
Österreich

 



Infos zur Mauertrockenlegung und Schimmelentfernung

Es ist sehr wichtig, die nass gewordenen Mauern (z.B. nach einem Wasserschaden) trockenzulegen, denn eine nasse Wand kann sehr viel Wasser aufnehmen. Je nach Dicke und Material des Mauerwerks können pro Quadratmeter bis zu 300 l Wasser aufgenommen werden. Da es sich dabei um eine Menge Feuchtigkeit handelt, ist sofortiges Handeln gefragt. Eine nasse Wand kann die Bausubstanz einer Wohnung oder eines Hauses sehr stark in Mitleidenschaft ziehen und letztendlich zur Schimmelbildung führen.

Wie entstehen feuchte Wände?

Unterschiedlichste Situationen und Umstände können zu feuchten Wände führen. Hierbei unterscheidet man, ob die Feuchtigkeit in den Wänden durch Fehlverhalten beim Lüften und innere Mängel entsteht, oder etwa durch äußere Schäden am Gebäude verursacht wird. Oftmals kann auch eine ungenügende Fassadenverkleidung oder Wärmedämmung bewirken, dass die Feuchtigkeit durch das Gemäuer hervortritt und von der Wand aufgenommen wird.

Des Weiteren sind auch ein falsches Lüftungsverhalten und Wärmebrücken oftmals die Ursache für feuchte Wände. Gerade in Zimmern, wie Bad und Küche, sowie im Schlafzimmer, wo der Mensch bis zu 1 l Schweiß pro Nacht verliert, sollte regelmäßig eine Stoßlüftung vorgenommen werden. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit nach dem Baden oder duschen sollte schnell abgebaut werden, da das sonst zum Schimmelaufbau führt, Allergien fördert und gesundheitsschädlich ist.

Einsichtiges Lüftungsverhalten und feuchte Wände haben ebenfalls mit Ihrem Wohlbefinden etwas zu tun. Wenn Sie regelmäßig lüften und immer noch feuchte Wände haben, sollten Sie überprüfen, ob in Ihrem Heim eine Wärmebrücke vorhanden ist. Das können Sie mit einer Wärmebildkamera herausfinden. Es soll auch auf die feste Stütze geachtet werden, ob sich da Spritzwasser bildet. Auch Terrassen- und Balkontüren können unzureichend gedämmt oder verkleidet sein, so dass die Feuchtigkeit eintritt und sich später in der Wand ausbreitet.

Warum sollte man Schimmel entfernen lassen?

Schimmel an der Wand sieht nicht nur eklig aus, sondern ist auch gesundheitsgefährdend und fördert diverse Allergien. Die schädlichen Sporen atmet man besonders beim Reinigen ein. Deshalb ist es empfehlenswert einen Fachmann für eine gründliche Schimmelbeseitigung zu engagieren. Es gibt auch Situationen, wo man selber den Schimmel entfernen kann. So brauchen Sie für kleinere Flecken nicht unbedingt einen Fachmann, denn diese können Sie auch eigens beseitigen, wobei eine mechanische Reinigung völlig ausreichend wirkt. Der Schimmel lässt sich von harten Oberflächen oft einfach abwischen. Die Schimmelflecken sollte man auf jeden Fall physisch entfernen und nicht nur mit einem Spray bearbeiten, denn  auch ein toter Schimmel kann ziemlich giftig sein.

Bei größeren Flächen muss man zuerst die Ursache erkennen und beheben und erst danach den Fachmann rufen, damit der Parasit gründlich entfernt wird. Die Schimmelpilze zu bekämpfen, ist hier das oberste Gebot. Nicht alle Schimmelpilze sind sichtbar und hinterlassen schwere Schäden. Auch unsichtbares Schimmel kann Antriebslosigkeit, Schlappheit, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Allergien auslösen. Daher ist es empfehlenswert eine Absprache mit dem Fachmann zu machen und zu klären, wie schlimm der Schimmel überhaupt ist und wie man dagegen handeln kann. Viele Malermeister können als gleichzeitig zugelassene Gutachter für Schimmel den Schimmel langanhaltend und wirkungsvoll bekämpfen.

Wann ist eine Mauertrockenlegung notwendig?

In der Regel ist die Trockenlegung von feuchten Mauern von größter Bedeutung für den Erhalt eines Gebäudes. Insbesondere, wenn sich Schimmel an den Wänden gebildet haben. Die Experten sind sich einig in einem – dass eine Mauertrockenlegung präventiv die Bausubstanz des Gebäudes und der Fassaden schützt und zugleich einen großen Einfluss auf die Wohnqualität hat.

Hauptsächlich ist eine Mauertrockenlegung bei Feuchtigkeit, Spritzwasser, Sickerwasser, Schlagregen oder wasserführenden Schichten notwendig. Beachtet man diese Angaben nicht, werden sich im Endeffekt Schimmel an den Wänden bilden und die Gesundheit beeinträchtigen. Es gibt verschiedene Arten der Mauertrockenlegung und die Wahl hängt von der Gebäudeart, dem Feuchtegrad und den Ursachen der Feuchtigkeit ab. Die Methoden sind:

  • Die horizontale Mauertrockenlegung, die gegen aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich angewendet wird. Das bewirkt man durch die Horizontalsperre, wobei eine Abdichtung in Schnittfluge eingebracht und das Mauerwerk ausgesägt wird. Das Einschlagen von Chromstahlplatten ist auch möglich.
  • Vertikale Mauertrockenlegung für den Schutz des Gebäudes von außen. Durch das Anbringen von Sanierputzen, Spezialanstrichen oder dem Verlegen einer Drainage, kann eine vertikale Mauertrockenlegung durchgeführt werden.
  • Elektrophysikalische Mauertrockenlegung, die auf dem Prinzip der Elektroosmose und durch das Anlegen einer Spannung die Mauern trocknen lässt. Hierbei werden im Mauerwerk Elektrodenleitung und im Fundament Kathoden angebracht.
  • Chemische Mauertrockenlegung, die auf einer chemischen Basis erfolgt. Alle Hohlräume innerhalb des Mauerwerks werden bei der so genannten Verkieselung mit speziellen Chemikalien komplett verfüllt.
  • Mauertrockenlegung durch Luftentfeuchtung und Ausheizen ist eine weitverbreitete Methode. Dabei wird die Ursache nicht komplett beseitigt und es entstehen hohe Stromkosten.

Warum man die Schimmel von einem Experten entfernen lassen sollte

In der Regel ist es bei größeren Schimmelflächen immer sinnvoller einen Spezialisten hinzuziehen, als selbst mit Hausmitteln die Schimmelsanierung durchzuführen. Der Grund dafür liegt darin, dass der Pilz einerseits nur oberflächlich entfernt wurde und bald wieder auftritt. Zum anderen führen umherfliegende Schimmelporen erhebliche Risiken für die eigene Gesundheit. Den Schimmel darf man nicht unterschätzen, denn schlimmstenfalls kann er zu einer Asthmaerkrankung führen.

Natürlich können die Kosten für die Entfernung variieren, je nachdem, ob die gesamte Wohnung saniert werden muss oder ob schon eine Oberflächenbeseitigung ausreicht. Am besten befolgen Sie den nächsten Rat: Dicht bewachsene Schimmelflecken ab 0,5 m² Größe sind etwas für den Fachmann. Für die Einschätzung des Schadens und die Beurteilung des Schimmelbefalls sind die Verbraucherzentralen, Berufsverband Deutscher Baubiologen oder die Beratungsstellen wie der RUN zuständig. Dabei bieten Ihnen auch spezielle Sanierungsfirmen ihre Dienste für die Beseitigung der Schimmel an. Zudem sollte man beachten, dass die Schimmelentfernung keine Stundenarbeit ist. Hierbei handelt sich vielmehr um ein Prozess, der stufenweise ausgeführt werden muss und der über mehrere Monate andauern kann. Deshalb sollten Sie auch bei der Auswahl des Fachmannes unbedingt auf entsprechende Qualifikationen im Bereich der Schimmelbeseitigung achten.